Dolomiten Höhenweg Nr. 4

In sechs Etappen von München nach Valle di Cadore und retour:

Der Weg Nr. 4 ist der kürzeste der Dolomiten Höhenwege und kann innerhalb einer Woche inkl. An-/Abreise von München bewältigt werden. Die Route ist nur erfahrenen Bergwanderern vorbehalten. Zahlreiche Abschnitte führen auf gesicherten Steiganlagen mitten durch senkrechte Wände, etliche leichte Kletterpassagen (II) sind zu bewältigen. Helm, Hüftgurt und Klettersteigset sind für die Passage ab dem Rif. Vandelli obligatorisch.

Die Etappen-Agenda steht als Pdf-Datei unter folgendem Link zur Verfügung:

Etappe 1:

Von Innichen zur Dreischüsterhütte
Mit dem Zug von München zunächst zur Franzensfeste und dann umsteigen in den Zug nach Innichen.
Mit dem Lift zum Monte Baranci. Von da aus Start der Tour zur Dreischusterhütte.
Aufstieg 350 Hm – Abstieg 250 HM – Zeit 2 h – Strecke 7 km

Karte

Download file: Dhw4e1.gpx

Bildergalerie

Etappe 2:

Von der Dreischüsterhütte zum Rifugio Fonda Savio
Aufstieg 1.350 Hm – Abstieg 650 HM – Zeit 6,5 h – Strecke 14,5 km

Karte

Download file: Dhw4e2.gpx

Bildergalerie

Etappe 3:

Vom Rifugio Fonda Savio zum Rifugio Vandelli
Aufstieg 980 Hm – Abstieg 1.380 HM – Zeit 7,5 h – Strecke 15 km

Karte

Download file: Dhw4e3.gpx

Bildergalerie

Etappe 4:

Vom Rifugio Vandelli zum Rifugio San Marco
Aufstieg 1.100 Hm – Abstieg 1.200 HM – Zeit 9 h – Strecke 9,7 km

Karte

Download file: Dhw4e4.gpx

Bildergalerie

Etappe 5:

Vom Rifugio San Marco zum Rifugio Antelao
Aufstieg 1.100Hm – Abstieg 1.100 HM – Zeit 7,5 h – Strecke 12,5 km

Warnhinweis:

Der Normalweg auf den Antelao von der Forcella Piccola ist lt. Auskunft der Hüttenwirte des Rifugios San Marco nach einem Felssturz nicht mehr begehbar. Der Felssturz, der sich bereits im November letzten Jahres ereignete, zerstörte das Bivacco Cosi und die Plattenschüsse der Laste, über welche bisher der Aufstieg erfolgte. In weiterer Folge sind jetzt im Sommer offensichtlich noch zwei Türme im Gipfelbereich abgerutscht und ein weiterer befindet sich in kritischem Zustand. Der ganze Gipfelbereich scheint instabil und der CAI rät von einer Begehung zur Zeit dringenst ab. Betroffen ist zusätzlich der Höhenweg und div. Kletterrouten.

Info vom CAI hier:
http://caitolmezzo.it/2015/07/26/antelao-via-normale-pericolosa-e-sent-250-chiuso/

Wir sind die Etappe am 21.07.2015  auf dem ebenfalls betroffenen Weg 250 dieser trotz Warnung gegangen. Im Tagesverlauf kam es zu vermehrten Steinschlag. Da wir aber früh unterwegs waren, war der steinschlaggefährdete Bereich aber schon längst verlassen.

Karte

Download file: Dhw4e5.gpx

Bildergalerie

Etappe 6:

Vom Rifugio Antelao nach Valle di Cadore
Aufstieg 5 Hm – Abstieg 900 HM – Zeit 2 h – Strecke 7 km

Karte

Download file: Dhw4e6.gpx

Bildergalerie

Alta Via dell’Adamello

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü